Professioneller Kaffee

Kaffee gibt es in den verschiedensten Variationen, es ist ein sehr vielfältiges Getränk. Diese unterscheiden sich in Geschmack, Stärke, Aroma und Säuregehalt. Doch was macht einen professionellen Kaffee aus? Worauf es zu achten gilt und wie die perfekte Zubereitung gelingt, wird für Sie im Folgenden dargestellt.

Wie ein guter Kaffee zu erkennen ist

Einige Faktoren lassen bei einem Kaffeekauf auf eine gute Qualität schließen. Ein wichtiger Aspekt ist bereits die Verpackung: werden ganze Bohnen erworben, sollte zwingend ein Aroma-Verschluss vorhanden sein. Dies dient dazu, einen Sauerstoffeinlass in die Verpackung zu unterbinden. Zusätzlich muss das abgesonderte CO2 der Kaffeebohnen entweichen. Die enthaltenen Bohnen sollten gleichmäßig und möglichst nicht beschädigt sein.

Anhand der Röstung lassen sich genauere Rückschlüsse auf die Qualität des Kaffees ziehen. Der Vorgang der Kaffeeröstung dient der Unterbindung von Bitterstoffen. Das Röstungsdatum spielt neben der Art der Röstung eine entscheidende Rolle. Frische Bohnen schmecken deutlich besser als alte, weshalb ein Blick auf die Datumsangabe der Röstung lohnenswert ist.

Weshalb Kaffee trinken gut tut

Kaffee sinkt erwiesenermaßen den Blutdruck und hat damit einen erwiesenermaßen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Dennoch ist die Wirkung des koffeinhaltigen Getränks umstritten, gerade bei übermäßigem oder zu starkem Kaffee kann es zu unangenehmen Nebenwirkungen führen. Das beinhaltete Koffein kann jedoch bei Müdigkeit aushelfen und das Zentralnervensystem anregen. Den im Kaffee enthaltenen Antioxidantien wird ebenso eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt.

Kaffee

Die perfekte Kaffeezubereitung

Neben der Wahl der richtigen Bohnen spielt die Zubereitung eine entscheidende Rolle. Die Kontaktzeit des Kaffees mit dem Wasser sollte nicht zu lange sein. Eine Wassertemperatur von um die 92 – 96 Gard Celsius ist dabei optimal. Heutzutage gibt es moderne Vollautomaten, die neben verschiedenen Kaffeespezialitäten eine optimale Zubereitung garantieren. Ebenso beliebt ist die Siebträger Kaffeemaschine. Diese verspricht gegenüber dem Kaffeevollautomaten einen näheres und kontrolliertes Geschmackserlebnis. Dies ist mit der individuellen Kaffeemenge und dem angewandten Druck zu begründen, mit welcher sich der Geschmack verändert.

Im direkten Vergleich ist zu erkennen, dass der Arbeitsaufwand bei der Siebträgermaschine höher ist. Im Gegenzug ist die Siebträgermaschine deutlich einfacher zu reinigen, als der Kaffeevollautomat. Der Kaffeevollautomat kann im Vergleich zur Siebträger Kaffeemaschine preisgünstiger sein. Bei der Wahl der Siebträgermethode ist kostspieliges Zubehör vonnöten. Darunter zählen vor allem eine Espressomühle, welche zum Mahlen der Bohnen benötigt wird.

Fazit

Kaffee bringt zahlreiche positive Eigenschaften mit sich. Das beliebte Heißgetränk belebt und lässt sich wunderbar in Gesellschaft trinken. Neben der Auswahl der richtigen Bohnen sollte die Zubereitung nicht außer Acht gelassen werden. Diese hat einen starken Einfluss auf den Kaffeegeschmack.
Die Methoden der Zubereitung sind unfassbar vielfältig. Ob ein Kaffeevollautomat oder eine Siebträgermaschine verwendet wird, sollte individuell abgewägt werden.
Fest steht: es gibt für jeden den perfekten Kaffee.

Weitere Informationen zum Thema Kaffee finden Sie unter:

Kaffeebohnen – Arten und die Zubereitung

Der kluge Mix aus Filterkaffeemaschinen und Vollautomaten