Der Charme von Betonzäunen

Betonzäune erfreuen sich großer Beliebtheit. Dies liegt daran, dass ein Betonzaun nicht unbedingt langweilig sein muss. Es gibt die Bausätze mittlerweile in verschiedenen Formen und Farben. Der Clou: Betonzäune sehen aus wie eine Mauer, sind aber keine. Mauern sind in den meisten Fällen genehmigungspflichtig, ein Zaun hingegen nicht.
Trotz des verhältnismäßig hohen Gewichts sind Betonzäune einfach zu montieren und auch restlos wieder zu demontieren. Aufgrund der Beschaffenheit bietet diese Art Zaun sehr gute Schutzeigenschaften. Sogar kleinere Autounfälle kann ein solcher Zaun problemlos wegstecken. Die stabile Grundstücksbegrenzung sorgt zudem für ein wohliges Gefühl im eigenen Garten, da durch die schalldämpfende Wirkung Geräusche von außerhalb größtenteils abgeschirmt werden.

Wartungsarm und individuell

Betonzäune sind von Natur aus wartungsarm. Im Gegensatz zu Holzzäunen müssen Zäune aus Beton nicht gestrichen werden. Mittels eines Hochdruckreinigers lassen sich Verschmutzungen schnell und einfach entfernen. Im Gegensatz zu Metallzäunen rosten Betonzäune nicht und weisen somit im Vergleich zu anderen Zaunformen eine höhere Haltbarkeit auf.
Aufgrund der Vielzahl an Mustern und Formen ist der Betonzaun zudem äußerst individuell. Die stabilen Strukturen lassen oft auch Anbauten wie zum Beispiel Lampen zu, die man an einem handelsüblichen Zaun aus Holz nicht hätte installieren können.
Wer einen edel anmutenden Garten haben möchte, kommt um einen schicken Zaun aus Beton kaum umher. Die vielen Vorteile sprechen für sich.

Weitere Informationen zum Produkt finden Sie unter: https://www.morganland.de/

Bildnachweis:

Констянтин-Батыльчук – stock.adobe.com