Motorradkleidung: Was brauchen Sie unbedingt?

Jedes Jahr im Frühjahr holen Biker ihre Motorräder hervor, sie können es kaum erwarten damit in die erste Fahrt des Jahres zu starten. Leider überschätzen Sie sich dann schnell. Damit sie aber sicher ans Ziel kommen, sollte erst einmal die Maschine gecheckt werden und die richtige Motorradkleidung muss sein. Motorradkleidung kann Leben retten, vor schlechtem Wetter schützen und bei einem Sturz kann sie helfen Abschürfungen zu vermeiden. Ein Helm ist natürlich oberste Pflicht. Wie nun eine komplette Motorradkleidung aussieht, sehen wir uns in den nächsten Abschnitten an.

Motorradkleidung, Helm & Co.

Die Frage steht ja im Raum, was alles gehört zu einer kompletten Ausrüstung für Biker. Die schon versierten unter Ihnen werden es wissen, aber die Neulinge brauchen da schon mal noch einen Rat. Sollten Sie auch dazu gehören, dann können Sie sich bei Alpinestars schlaumachen. Das ist ein Shop der für Motorradfahrer gemacht wurde. Hier finden Sie alles, was Ihr Motorradherz begehrt. Kurz zusammen gefasst, brauchen Sie auf jeden Fall einen Motorradhelm, Motorradhandschuhe, Motorradjacke und Motorradhose, sowie Motorradstiefel. Denken Sie daran, dass Tragen eines Motorradhelms ist für Sie als Fahrer gesetzlich vorgeschrieben und auch für den Beifahrer. Er sollte aber das ECE-22-Prüfzeichen tragen und ein geschlossenes Visier haben. Aber bitte, die Schutzkleidung ist auch sehr wichtig und unabwendbar zu tragen. Diese besondere Kleidung schützt Sie bei Unfällen und Sie haben keine Schuld, wenn bei dem Unfall eine Person zu Schaden kommt. Sonst kann es teuer werden, da sollten Sie sich lieber eine Motorradschutzkleidung zulegen. Die Frage, ob Sie diese Motorradkleidung brauchen ist somit mit einem klaren JA beantwortet.

Alpinestars

Eine perfekte Motorradkleidung und einige Tipps

Auch hier sieht der Gesetzgeber schon bestimmte Auflagen vor. Eine Jacke muss mit Schulter-, Ellenbogen- und Rückenprotektoren ausgestattet sein, ebenso die Hose, die mit Knieprotektoren sein sollte. Sogar die Handschuhe sind etwas Besonders, sie sind mit Handknochenprotektoren zu versehen. Aber das alles können Sie zusammen kaufen in einem Motorradfachgeschäft, wo Sie dann noch die passende Beratung bekommen. Ohne diese komplette Schutzkleidung dürfen Sie sich nicht auf ein Motorrad setzten. Kaufen Sie diese Kleidung auch mit Bedacht, die richtige Größe ist wichtig, sei es beim Helm, der Kleidung oder den Stiefeln. Sie sollten zwar nicht zu eng sitzen, aber auch nicht zu weit. Der Helm sollte schon mal etwas schwerer abzusetzen sein, aber das Visier sollte leicht nach oben geschoben werden können. Für die Motorradhandschuhe gelten die gleichen „Vorschriften“. Sie müssen sehr gut passen, abriebfest sein und sie sollten bei jedem schlechten Wetter das Auskühlen verhindern. Sonst werden Ihre schnell Hände klamm und das ist nicht gut.

Bildnachweis: lassedesignen/Adobe Stock

Motorrad: Diese Ausrüstung brauchen Sie